Head

57. Fronleichnamsblitzturnier in Waltrop

Die 57. Auflage des Fronleichnamsblitzturniers des Schachverein Waltrop 1922 e.V. war ein voller Erfolg. Das Turnier zeichnete sich insbesondere durch die tolle Turnierstimmung aus, die vor allem auf die 33 teilnehmenden Mannschaften zurückzuführen ist.

Bild 1
Bild 2
Bild 3
Bild 4

Auch wenn am Ende satte 300 Euro zu gewinnen sind und die Stimmung damit deutlich angespannter sein könnte: Es herrscht beste Laune, zwischendurch sind sogar mal „Olé, olé“-Rüfe zu vernehmen, wenn mal wieder ein Punkt auf das eigene Konto ging.
Nachdem Hansa Dortmund in den Jahren 2008, 2009 und 2010 das Turnier dreimal in Folge gewinnen konnte und in den letzten zwei Jahren nicht auf den ersten Platz kam, traten die Dortmunder mit der bestmöglichen Besetzung an, setzten sich souverän gegenüber den 21 Konkurrenten durch. Mit IM Patrick Zelbel, GM Eckhard Schmittdiel, FM Ralf Kotter sowie FM Hans Ackermann und einem dazugehörigen Mannschaftsschnitt von 2368 DWZ war das Team bestens aufgestellt, um das Turnier für sich zu entscheiden. Starke Konkurrenten waren allerdings die Vorjahressieger und nun zweiplatzierten Spieler von der Elberfelder Schachgemeinschaft. Die beiden Teams trafen dann auch erst in der vorletzten Runde aufeinander und trennten sich mit einem Remis. Auch sonst war das Feld stark besetzt, insgesamt spielten ein Großmeister, drei internationale Meister sowie acht Fidemeister mit.
Natürlich stellten auch die Gastgeber zwei eigene Teams, die aber wie sonst auch, nicht oben bei den erstklassigen Teams mitspielen können. Die Erstvertretung der Waltroper mit Lennart Schlinkmann, Andreas Winterberg, Christoph Sehrbrock und Frank Schwammbach schaffte es auf den 18. Rang, Andreas Arlt, Frank Rips, Holger Paris und Jörg Hilbig wurden 21.
Ein wichtiger Bestandteil des Turniers ist auch immer die Verlosung von drei flüssigen Sonderpreisen unter allen nicht unter den fünf platzierten Teams. Losglück hatten in diesem Jahr die Stimmungsmacher vom SK Nordhorn-Blanke, die Teilnehmer vom SV Weidenau-Geisweid sowie die Spieler von SF Schwerte. Wilfried Krolik, Vorsitzender des SV Waltrop: „Der Dank geht an dieser Stelle auch sehr gern an unsere Sponsoren, die Sparkasse Vest Recklinghausen sowie an den Ortsverband der Stadt Waltrop – nur dadurch ist es möglich, die Ausschüttung der Preise auf dem Niveau zu halten.“
Parallel zum Hauptturnier spielten auch wieder die Kinder und Jugendlichen im Jugendturnier, inzwischen zum sechsten Mal. Hier gingen erstmals elf Mannschaften an den Start, was wieder eine kleinere Steigerung gegenüber den Vorjahren ist. Besonders für die jungen Spieler von den Waltroper Schach-AGs war dies eine kleine Lehrstunde. Aber bei den Kids war die Begeisterung groß, zu sehen, wie viele weitere Schachspieler es gibt. Vielleicht ist ja bei dem ein anderen die Lust geweckt, nun auch in einen Schachverein einzutreten.
Durchgesetzt haben sich am Ende die Bochumer mit Valerian Giraud, Fabian Pilat, Florian Stricker und Moritz Rempe. Auf den zweiten Platz schafften es deren Kollegen von SG Bochum 31, dritter wurde der Gastverein SC Gerthe 46 – Werne. Erst dann kamen die Teilnehmer vom SV Waltrop gefolgt von den Neulingen der Kardinal-von-Galenschule und von der Barbaraschule.

Hier die Kurzübersicht:
Hauptturnier:
1. SC Hansa Dortmund
2. Elberfelder SG
3. SV Bochum 02
4. SG Ennepe Ruhr-Süd
5. PSV Duisburg

Bester Spieler: Hans Ackermann, 20,5/21 P.

Jugendturnier:
1. SG Bochum 31 I
2. SG Bochum 31 II
3. SC Gerthe 46-Werne
4. SV Waltrop I
5. SV Waltrop II
Bester Spieler: Valerian Giraud, 10/10 P.

Alle Bilder

weiter > < zurückGaleriansicht k0fwrs2omxqj7h5pjopa.jpg

Downloads

Endstand (pdf-Datei)
Endstand Einzelwertung (pdf-Datei)
Swiss-Chess-Turnierdatei (swt-Datei)