Head

55. Fronleichnamsblitzturnier in Waltrop

Das war das Rekordjahr schlechthin: Mit 34 Mannschaften nahmen so viele Teams teil, wie noch nie zuvor. Verdienter Sieger war bei der Knaller-Auflage die Mannschaft vom SV Dinslaken.

Bild 1
Bild 2
Bild 3
Bild 4

Das hat alle Rekorde gebrochen: Mit 34 Mannschaften haben beim Fronleichnamsblitzturnier so viele Teams teilgenommen wie noch nie. Großmeister und internationale Meister sorgten auch in diesem Jahr wieder für ein hochkarätiges Feld beim Schachturnier des Waltroper Schachvereins.
Bei der Eröffnung des 55. Turnieres fanden SV-Vorsitzender Wilfried Krolik und stellvertretender Bürgermeister Klaus Beie warme Worte. Die wären nicht nötig gewesen – nach rund fünf Stunden hat sich die Stadthalle, wo das Turnier ausgetragen wurde, zu einer echten Sauna entwickelt.

Dass Waltrop wie üblich keine Schnitte hatte ist nicht weiter erwähnenswert. Die gegnerischen Teams kamen aus ganz NRW, eine Mannschaft sogar aus Holland. "So mancher Bundesliga-Spieler verirrt sich hier jedes Jahr in die Stadthalle, da ist klar, dass wir nichts zu melden haben", bemerkte Wilfried Krolik am Rande der Veranstaltung. Aber darum ginge es auch gar nicht. "Die Stimmung ist wie immer toll, die Gäste kommen gern hierher." Dass in diesem Jahr 34 Mannschaften teilgenommen haben – so viel wie noch nie – ist dann noch ein extra Bonbon, das die Veranstalter vom SV Waltrop sehr glücklich macht.

Nachdem dreimal in Folge die Spieler von Hansa Dortmund siegreich waren stand in diesem Jahr der SV Dinslaken verdient an erster Stelle. Der Verein, der nicht eine Runde verloren hat, gewann neben dem Wanderpokal der Stadt Waltrop das Preisgeld in Höhe von 300 Euro. Zum Team gehörten FM Christoph Sielecki, IM Guido Kern, Rainer Ossig sowie FM Thomas Trella. Zweiter wurden die niederländischen Gäste aus Lonneker (IM Bernd Kohlweyer, Paul Ten Vergert, Fabian Stotyn, Jokim van den Bos), die Elberfelder Schachgemeinschaft (Reiner Odendahl, Holge Hintze, Gerd Kurr, Jürgen Wicht) schaffte es auf den dritten Platz. Die beiden Waltroper Teams landeten auf den Plätzen 29 und 31.

Parallel, in der anderen Ecke der Stadthalle, tummelten sich zudem 40 Kinder und Jugendliche, die bei dem Fronleichnams-Jugend-Blitzturnier mitgemacht haben. Das hat diesmal in seiner vierten Auflage stattgefunden. Nicht nur der Waltroper Schachverein stellte seine Teams, auch von den Schach-AGs der zwei Waltroper Grundschulen Kardinal-von-Galenschule und von der Barbaraschule haben weitere Waltroper Mannschaften mitgemacht. Die Schulmannschaften hatten weniger Chancen, dafür beendete die Waltroper Mädchenmannschaft mit Eva-Maria Heitfeld, Jasmin Eckert, Romina de Freitas und Tamara Tadsen das Turnier auf dem ersten Platz. Aber auch aus Recklinghausen, Herne-Sodingen und Brilon traten Teams an. Die RSG Läufer-Ost schaffte es auch noch aufs Podest.

Gesponsert wurde das Turnier auch in diesem Jahr wieder durch die Sparkasse Vest Recklinghausen sowie den Ortsverband Waltrop der SPD.

Alle Bilder

weiter > < zurückGaleriansicht mayj7ept4b5toorla5a3.jpg

Downloads

Endstand (pdf-Datei)
Endstand Einzelwertung (pdf-Datei)
Swiss-Chess-Turnierdatei (swt-Datei)
Swiss-Chess-Turnierdatei Jugend (swt-Datei)
Paarungstabellen (pdf-Datei)