Head

54. Fronleichnamsblitzturnier in Waltrop

Zum Dritten Mal in Folge schafften es die Spieler von Hansa Dortmund sich den Wanderpokal der Stadt Waltrop in die Nachbarstadt zu holen. Aber auch sonst gab es wieder mehrere Highlights beim Fronleichnamsblitzturnier.

Bild 1
Bild 2
Bild 3
Bild 4

Festgebissen hat sich die Mannschaft vom Schachverein Hansa Dortmund: Zum dritten Mal in Folge siegten die Denksportler aus der Ruhrpottstadt beim Fronleichnamsblitzturnier in der Waltroper Stadthalle. Kein Wunder: Die Mannschaft setzte sich aus einem Großmeister (GM), einem internationalem Meister (IM) und zwei Fidemeistern (FM) zusammen.
Als Großmeister steht man im Schach nur einen Titel unter dem Weltmeister – für die Waltroper Veranstalter ist es Sensation und Premiere zugleich einen Großmeister, Eckhard Schmittdiel, bei der 54. Auflage des Turniers begrüßen zu können. So sehe man, dass sich das Turnier etabliert hat, bemerkt SV-Vorsitzender Andreas Odenwald. Neben Schmittdiel spielten Ralf Kotter, Hans Ackermann und Olaf Heinzel für die erste von vier Mannschaften des Dortmunder Vereins.
Besonders herausragend findet Odenwald, dass eine Mannschaft sogar aus Worms über 300 Kilometer nach Waltrop gefahren ist. Und gelohnt hat sich das auch, schließlich wurden die Gäste vierter und konnten so noch einen Teil des Preisfonds abgreifen.

Der stellvertretende Bürgermeister Klaus Beie eröffnet gemeinsam mit Andreas Odenwald das Turnier: 22 Mannschaften nehmen in diesem Jahr teil, ein normaler Wert – aber bei dem guten Wetter von Donnerstag nicht selbstverständlich, einen ganzen Nachmittag in der Stadthalle zu verbringen. Doch die Spieler haben Biss: Jeder gegen Jeden heißt es, 21 Runden! Am Abend ist es dann so weit, die Sieger werden geehrt: Neben den Dortmundern landet die Elberfelder Schachgemeinschaft ebenfalls auf dem Treppchen – und das gleich mit zwei Teams. Hinter Worms schafft es Castrop-Rauxel noch auf den fünften Platz. Beliebt sind aber auch die drei flüssigen Sonderpreise. Ebenfalls verlost wurden Buchpreise unter den Teilnehmern.

Weiter hinten in der Rangliste wieder ein gewohntes Bild: Die zwei Waltroper Mannschaften müssen sich mit den hinteren Plätzen zufrieden geben. Waltrop I (20. Platz) war durch Lennart Schlinkmann, Dr. Rolf Breidenbach, Frank Schwammbach und Jörg Hilbig stark aufgestellt, Waltrop II (22. Platz) war durch Andreas Odenwald, Holger Paris, Frank Nagel und Markus Sekulla vertreten.
Parallel zum Fronleichnamsblitzturnier fand bereits zum dritten Mal ein Jugendblitzturnier statt. Langsam nehmen auch hier mehr Mannschaften teil, sogar aus Morsbach im Sauerland kam ein Team. Der Jugendpokal blieb aber erneut in Waltrop. Mit Marius Eckert, Andreas Winterberg, Matthias Lammers und Andreas Krause stellte der SV Waltrop das stärkste Team, gefolgt von den Schachfreunden aus Morsbach und einer Mannschaft aus Oer-Erkenschwick.
Ein Dank geht an die Sparkasse Vest Recklinghausen und an die ortsansässige SPD, die das Turnier wieder finanziell unterstützt haben.

Alle Bilder

weiter > < zurückGaleriansicht fpaavboxsqou9p7vk06m.jpg

Downloads

Endstand (pdf-Datei)
Endstand Einzelwertung (pdf-Datei)
Swiss-Chess-Turnierdatei (swt-Datei)
Swiss-Chess-Turnierdatei Jugend (swt-Datei)
Paarungstabellen (pdf-Datei)