Head

52. Fronleichnamsblitzturnier in Waltrop

Das 52. Fronleichnamsblitzturnier war ein voller Erfolg. Gut 100 Schachspieler der 20 Mannschaften sind in der Stadthalle versammelt. Erstmalig findet auch ein Jugendturnier statt.

Bild 1
Bild 2
Bild 3
Bild 4

Thomas Henrichs, IM und auf dem besten Weg zum GM, eigentlich sogar Waltroper, gewinnt jedes Spiel an diesem Tag. 19 von 19 möglichen Punkten holt er für seine Mannschaft, Hansa Dortmund I. Neben Thomas Henrichs spielten auch Bernd Kohlweyer (ebenfalls IM, und in der Einzelwertung auf Rang zwei) sowie Ralf Kotter und Hans Ackermann (beide Fidemeister) für den SC Hansa Dortmund - die Siegermannschaft des diesjährigen Turniers, die auf dem Wanderpokal der Stadt Waltrop verewigt wird und einen erfreulichen Geldpreis mit nach Hause nehmen darf.

Zweiter wurde die Elberfelder Schachgemeinschaft. Aus diesem Team holte Frank Noetzel 16,5 Punkte und belegt damit Rang drei in der Einzelwertung.
In der Teamwertung schaffte es die "Schwarze Dame Osterfeld" auf den dritten Platz, die mit Bernd Laudage Rang vier der Einzelwertung stellt. Selbstverständlich stellte der Ausrichter auch ein Team. Mit Rolf Breidenbach, Christoph Sehrbrock, Frank Schwammbach und Holger Paris ging das Waltroper Team an den Start. Am Ende belegten die vier Spieler den letzten Platz. "Da war nicht mehr drin", resümiert Vorsitzender Andreas Odenwald.

"Das Fronleichnamsblitzturnier gehörte wohl zu den am stärksten besetzten Turnieren unserer Geschichte." Mit einem Durchschnitt von 2330 TWZ war die Spielstärke von Hansa Dortmund ausgesprochen hoch und auf Bundesliga-Niveau. "Erwartungsgemäß und natürlich verdient", sei der Sieg von Dortmund. Unter den Teilnehmern des Seniorenturniers wurden wie gewohnt auch die Sonderpreise der Sparkasse sowie von der SPD verteilt. 20 Teams, mit einem Teamwertungsschnitt von 1995, damit noch etwas besser besetzt als im Vorjahr, nahmen teil. Darunter zwei Internationale Meister, fünf Fidemeister und mit Carmen Voicu abermals eine weibliche Großmeisterin.

Lediglich Hansa Dortmund und Doppelbauer Brambauer stellten zwei Teams, sodass insgesamt Mannschaften aus 18 unterschiedlichen Vereinen anwesend waren.
In diesem Jahr wurde das Turnier lediglich für reine Vereinsmannschaften ausgetragen. Selbstverständlich hatten auch passive Mitglieder die Möglichkeit, für ihren Verein zu spielen. Dieser Modus soll auch in den kommenden Jahren so beibehalten werden.

Parallel zu dem Traditionsturnier in der Stadthalle fand erstmals ein Jugendturnier statt. "Die Resonanz hätte besser sein können", bemängelt der Vorsitzende den Einsatz einiger Teams aus dem Vestischen Schachkreis. Nur sechs Teams kommen bei der Premiere zusammen. Er hofft, dass im nächsten Jahr mehr Jugendmannschaften teilnehmen. Dennoch wird hier hart gekämpft. Gut drei Stunden kämpfen die Teams um den Sieg. Gewonnen hat hier das Team vom SK Recklinghausen-Altstadt. Erfreulicherweise belegt die Mannschaft aus Waltrop mit Marius Eckert, Andreas Winterberg, Matthias Lammers und Daniel Nasemann den zweiten Platz. Auf Rang drei schafft es die Mannschaft vom SV Königsspringer Haltern.

Alle Bilder

weiter > < zurückGaleriansicht qpfqn6ujnpaq2rlsw3b3.jpg

Downloads

Endstand (pdf-Datei)