Head
<

Jugendausflug 2011: Bowlingpoint Lünen

Jugendausflug 2011

Mit rund 30 Kindern und Jugendlichen ging es 2011 zur Bowlingbahn nach Lünen - ein Glück, denn draußen regnete es in Strömen. Nachdem passende Schuhe gefunden waren, konnten schon die Kugeln über die Bahnen geschoben werden. Einige verbrachten das erste Mal auf der Bowlingbahn, machte trotzdem eine gute Figur. In fünf Gruppen traten die Denksportler in der neuen Disziplin gegeneinander an. Jeder Strike und Spare wurde gefeiert. Die meisten Strikes holte Begleiter Andreas Odenwald. Der traf gleich neun Mal alle zehn Pins mit nur einem Wurf. Die Geschwister-Duelle: Mareike 213 Punkte in drei Runden – Eva 289 in vier, bzw. 184 in drei Runden / Lukas 253 Punkte – Niclas 343 Punkte / Andreas 241 – Anna 191 (jeweils nach drei Runden) / Sarang 154 – Nora 117. Ein kleines Highlight gab es dann für Luca der seinen sechsten Milchzahn verloren hat.

Jugendtag 2010: Kettelerhof

Jugendausflug 2010

Ziel war der "Mit-Mach-Erlebnispark" Kettelerhof in Haltern. Nach einem Gruppenfoto wurde die lebhafte Truppe von den Betreuern von Station zu Station geführt. Zunächst rasten die Kinder und Jugendlichen je zu zweit die Wasserrutsche herunter, anschließend sprangen sie auf den Hüpfkissen - andere setzten sich mit einem leckeren Eis an den Rand, um ihre Kameraden anzufeuern.
Vorbei an den Meerschweinchen und Ziegen ging es zu den Rutschen und Schaukeln des Kettelerhofs. Für Groß und Klein gab es genug Möglichkeiten sich auszutoben. Während es sich manche in der Nestschaukel gemütlich machten, rannten andere los, um in der Zeit bis zum nächsten Gruppentreffen möglichst viel erlebt zu haben. Auch nach der Mittagspause ging es munter weiter, die Sandspielanlage und die Teppichrutsche standen unter anderem noch auf dem Programm. Am Ende waren Schachjugend und Betreuer erschöpft und zufrieden.

Jugendtag 2009: Tree2Tree

Jugendausflug 2009

2009 ging der Ausflug - wie immer vom Verein für alle Kinder und Jugendlichen spendiert - nach Dortmund-Wischlingen in den Freiluft-Kletterpark "Tree2tree". Wie der Name schon sagt klettert man dort von Baum zu Baum. Dort stiegen wir in den Bus, der uns nach Dortmund fuhr. Dort angekommen bekam einer nach dem anderen einen Gurt, der uns vor dem Absturz aus Schwindel erregender Höhe sichern sollte. Aber in die Bäume durften wir erst nach den Anweisungen der Tree2tree-Mitarbeiter. Das war wichtig, damit wir nicht von den Bäumen abstürzten. Schließlich lernten wir hier, wie man mit den Karabinern umgeht und wie man die Rollen einhängt. Nach dem kleinen Übungsparcours konnten wir in den richtigen Parcours klettern.
Für die kleinsten Gäste standen die Kinderparcours zur Verfügung. Wer mutig war begab sich auf die bis zu 15 Meter hohen Plattformen. Dort oben hatten es die Elemente über die man klettern musste, ganz schön in sich. Den größten Spaß machte dann nach der ganzen Kletterei die Abfahrt mit der "Seilbahn".

Jugendtag 2008: Zoom Erlebniswelt

Jugendausflug 2008

2008 machte sich die Schachjugend auf nach Gelsenkirchen in die Zoom-Erlebniswelt. Mit den neuen Schach-T-Shirts eingekleidet ging es für alle Kinder und Jugendlichen in den Zoo. Zuerst machten wir uns auf eigene Faust durch die Savanne Afrikas. Bereits die Löwen wussten zu begeistern. Nach den Hyänen und der Grassavanne mit den Zebras, Straußen und Gazellen sowie einem Abstecher an den Giraffen vorbei stand endlich die Bootsfahrt mit der African Queen an! Zurück vorm Haupteingang empfing uns Nicole, eine Rangerin der Zoom-Erlebniswelt. Sie führte uns kundig durch das eisige Alaska. Als Besonderheit wartete ein "tierisches Highlight" auf uns: Jeder, der wollte, durfte einen Fisch an die Otter verfüttern. Richtig Actionreich ging es im "Ice Adventure" zur Sache. Dort nahmen wir an einer Fahrt mit einem Iglu teil, bei der alle durchgeschüttelt wurden.

Jugendtag 2007: Lehnemannshof

Jugendausflug 2007

Von Apfelbeißen über Mooncar-Slalom und Pedalo-Rennen bis hin zum Toast-Wettessen - bei der "Nonsens-Olympiade" des Schachvereins gaben alle Gas.
Station für Station galt beim Jugendtag 2007 so gut wie möglich zu überstehen. Diesmal blieben alle Kinder und Jugendlichen am Lehnemannshof: Mit dem Spielmobil vom Kinder- und Jugendbüro hatten alle ihren Spaß.
Teils nass, teils rasant und teils mit vollem Mund durchliefen letztendlich rund 30 Schachjungs und -mädchen die zehn Stationen im Saal und im Freien.
Da der Wettergott es gut meinte, blieb es nicht nur bei den zehn Stationen: Bei Aktionen wie Tauziehen (Kids gegen die Erwachsenen) und Fußball zeigten alle, Jungs wie Mädchen, vollen Einsatz. Der Anreiz am Ende bei der Olympiade zu den Besten zu gehören war gegeben, denn viele Preise warteten auf die Teilnehmer.

Jugendtag 2006: Lehnemannshof

Der Jugendtag 2006 ging gar nicht weit: Gerade einmal bis vor die Tür des Lehnemannshofs. Denn dort haben sich alle vereint und mit dem großen Gartenschach gespielt, auch die Spielbretter und -figuren von drinnen wurden nach draußen verlagert.
Auch wenn es dieses Jahr etwas ruhiger anging, hatten alle sichtlich ihren Spaß.
Mit dem Wetter ging es so gerade eben noch mal gut. Der Regen zog am L-Hof vorbei. So konnte auch der Grill angeschmissen werden: Getränke und Gegrilltes standen allen Kindern und Jugendlichen zur freien Verfügung. Grillmeister Martin Sittko hatte aber noch der Feier noch allerhand zu tun: Denn nach den Kindern waren die Erwachsenen des Vereins dran, die den Aufstieg der ersten beiden Mannschaften feierten.

Jugendtag 2005: Kettelerhof

Jugendausflug 2005

2005 war das Ziel des Jugendausflugs der Kettelerhof in Haltern, wo wir mit 36 Personen anmarschierten.
Schon zu Beginn ging es für einige rasant die Wasserrutsche hinab. Währenddessen hüpfen andere auf dem Riesen-Trampolin hoch in die Lüfte. Dann ging es auch schon weiter zur nächsten Station, dem Wasserspielplatz. Hier tobten sich vor allem die jüngeren aus und hatten dabei ihren Spaß.
Gleich nebenan befindet sich die kleine Rennbahn, die auf Skatebord-ähnlichen Fahrzeugen zu befahren war. Weiter ging’s: Mit langen Seilen konnte man sich über große Gräben schwingen, ein paar Meter weiter standen Gokarts bereit. Im Wald war es dann auch ein wenig kühler – neben langen und vor allem steilen Rutschen wurde hier einiges geboten.
Dass es auch actionreich zuging, zeigen die jungen Schachküken auf der Schaukel, die von Marco und Tim angeschubst wurde. Weiter ging die Reise durch den Park auf einer Lokomotive. Auch den Märchenpark durften wir natürlich nicht auslassen. Sicher, „Hänsel und Gretel“ und „Schneewittchen und die sieben Zwerge“ sind schon ganz richtig hier, wieso sich aber „Asterix und Obelix“, „Alf“ und die „Sesamstraße“ hierher verirrt hatten, wusste keiner so wirklich.
Gerne kommen wir wieder, aber wohin der Ausflug im 2006 geht, steht natürlich noch nicht fest.

Jugendtag 2004: Allwetterzoo Münster

Jugendausflug 2004

Der diesjährige Ausflug führte uns in den Münsteraner Allwetterzoo. Mit 36 Mitgliedern erreichten wir nach einer etwa einstündigen Fahrt endlich den Zoo...
Schon zu Beginn sorgten diese lustigen Bären für viel Spaß. Besonders die übertrieben lange Zunge, die diese Tiere beim Gähnen zeigten, waren sehr beeindruckend.
Auch im Streichelzoo hatten die meisten Spaß. Der ein oder andere nahm auch die kleinen Ziegen auf den Arm. Besonders gefährlich wurde es, wenn man was von dem begehrten Futter in der Hand hielt....
In die Delphinshow kamen wir erst beim zweiten Anlaufversuch: nach dem ersten Versuch wurde eine Pause auf dem großen Spielplatz gemacht, wo sogar auch die älteren ihren Spaß hatten. Die Altersbegrenzung von 14 Jahren wurde hier in dem ein oder anderen Fall überschritten...
Als wir endlich ins Delphinarium kamen, konnten wir die Sprünge von den Delphinen Pacco, Nano und Nemo bestaunen, außerdem konnten wir sehen wie die Seehündin Mona im Gleichschritt mit dem Dresseur lief. Auf jeden Fall eine sehr unterhaltsame Show!!!
Gut gelaunt und voll motiviert ging es vom Delphinarium zu den weiteren Stationen. Das darf bei keinem Zoobesuch fehlen: Löwen, Elefanten und Affen!!! Die Löwen hatten gerade ihr Fleisch und ihre Knochen bekommen, sodass wir ihnen beim Fressen zusehen konnten. Der Gorilla bot uns auch eine tolle Show und die Elefanten ließen es eher gemächlich angehen.